Am Abrund

Fahrzeugpräsentationen am Abgrund

Alles andere als emotional

Ob Einkaufs-Center oder Großhandelshaus für Gewerbebetreibende, was ich in den letzten Monaten an Fahrzeugpräsentationen von Autohäusern sehe, ist traurig. Hin geklatschte Fahrzeuge, einfallslose Bildschirmpräsentationen, schiefhängende Banner, gelangweilte Verkäufer, unwissende Promotionkräfte und arrogante Agenturen, dies ist nur ein Teil des Grauens.

Geht man auf die Verkäufer zu, erlebt man eine Körpersprache, die deutlich signalisiert: „Bitte nicht ansprechen“. Spricht man das Personal auf haptisches verkaufen an, werden Gesichter zu Fragezeichen. Agenturen, mit Kernkompetenzen in diesem Bereich, zeigen wie
es ohne Leidenschaft geht.

Wenn man keine Fahrzeuge verkaufen will, ist dies die richtige Strategie. Wenn man Geld verbrennen will, auch!

Sehen sich die Inhaber oder Geschäftsführer der Autohäuser ihre Präsentation überhaupt noch an?

Fahrzeugpräsentationen stellen für Händler vielfältige Anforderungen an Konzept sowie Durchführung. Nach einer eingehenden Bedarfs- und Zielanalyse wird ein maßgeschneidertes Präsentationskonzept, abgestimmt auf die jeweilige Zielgruppe, erstellt. Motivierte und vorbereitete Verkäufer stellen sich flexibel auf Vorkenntnisse sowie Bedürfnisse der Zielgruppe ein und verbinden dabei Informationen mit Emotionen.

Die vermittelten Inhalte stärken die Händler- und Markenidentität, motivieren den Interessenten und sorgen für positiv nachhaltige Erinnerungen.

Hiermit wird das Ziel „Unternehmen und Produkt für die Öffentlichkeit positiv wahrnehmbar werden zu lassen“ erreicht.

Eine detaillierte Vorbereitung und perfekte Organisation ist unabdingbar für eine erfolgreiche Präsentation. Dazu die nötige Flexibilität und Improvisationsfähigkeit. Eine nachhaltige Vorstellung entsteht von selbst. Dann klappt´s auch mit dem verkaufen.

By | 2018-05-12T12:04:07+00:00 April 7th, 2016|JS #EinGrußvomSchreibtisch|0 Comments

About the Author: