Respekt vor Instruktoren

Seit gestern, wir hatten Offroad Saisonbeginn, beschäftigt mich aus dem Bauch heraus das Thema Instruktoren. Somit mein spontan vom Schreibtisch heraus geschriebener Beitrag.

Wir hatten gestern -7° Grad, gefühlte -15° Grad, und dabei haben unsere Instruktoren bis zu acht Stunden verständliche Moderation vor den Teilnehmern perfekt abgeliefert.

Mit Sicherheit an erster Stelle, fachlich in Theorie und Praxis hoch qualifiziert.

Mental und körperlich von Anfang bis Ende, immer humorvoll als Entertainer bei bis zu 15 Kilometer im Gelände zu Fuß unterwegs – Bergauf, Bergab, im Schnee und im Matsch. Ansonsten stehend im Wind bis Stärke 8, im peitschenden Regen oder bei +40° Grad in der Sonne.

Weitergebildet in Methodik, Rhetorik, Körpersprache und als Ersthelfer.

¡ Dabei immer mit einer perfekten Freundlichkeit vor den Teilnehmer, egal wie mancher Teilnehmer „interessant“ ist!

Mein hoher Respekt gegenüber diesen professionellen Kollegen, die eine tolle Arbeit bei allen diesen Bedingungen und Voraussetzungen, abliefern. Dies erinnert mich gerade heute auch an die Kollegen Ali Kocak bei -35° abliefert, auch einen lieben Gruß an Jörg Osberger, um jetzt nur einen Teil zu erwähnen, weil wir auch schon gemeinschaftlich im Team unterwegs waren.

Somit #EinGrußvomSchreibtisch rund um das Thema Veranstaltung, frei aus dem Bauch, ohne Beachtung der Grammatik, heraus.

Somit bin ich als der „irre Hausmeister am Nürburgring“ stolz auf mein gesamtes Team und sage auch an dieser Stelle DANKE.

PS
Ein kurzer Nebensatz in die Szene sei erlaubt. Diese Professionalität unterscheidet die Hobby-Instruktoren gegenüber den Performer-Instruktoren. Mehr will ich an dieser Stelle nicht erwähnen.

#Respekt #Wertschätzung #Instruktoren #Offroad #Motorsport #Automotive #Fahrtrainer

By | 2018-05-12T12:03:53+00:00 Februar 25th, 2018|Offroad am Nürburgring, OFFROADWERK|0 Comments